Low-Carb Flammkuchen

Ihr habt Lust auf Flammkuchen, wollt jedoch auf die kleinen Kohlenhydrate verzichten? Der darf hier gerne weiterlesen, denn wir haben für euch einen Low-Carb Flammkuchen. Als ketogene Alternative wird in diesem Rezept auf den Weizenmehlbestandteil verzichtet und dafür gemahlene Mandeln genommen. Zusammen mit einer guten Portion Emmentaler, frischen Créme Fraiche und würzigen Schinken wird der Flammkuchen geschmacklich abgerundet. Der simple Teig gibt natürlich noch Möglichkeiten die Belege zu variieren.

Zutaten
  • 35g Leinsamen, geschrotet
  • 70g Mandeln, gemahlen
  • 3g Backpulver
  • 1EL Kräuter der Provence
  • 4 Eier
  • 80g Emmentaler, gerieben
  • 100g Lauch
  • 200g Kräuter Créme fraîche
  • 6Scheiben Schinkenspeck
  • 10ml Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Zubereitung

  1. Für den Teig die Leinsamen, gemahlenen Mandeln, Backpulver, Kräuter und Olivenöl vermischen. Zwei Eier trennen, Eiweiß zu der Mischung hinzufügen. Das Eigelb zunächst zur Seite stellen.
  2. Ofen auf 180° bei Ober- und Unterhitze aufheitzen.
  3. Auf zwei mit Backpapier ausgelegten Backblechen nun den entstandenen Teig jeweils kreisförmig verteilen. Falls vorhanden. können auch die Böden von Springformen, ebenfalls mit Backpapier ausgelegt, als Form dienen.
  4. Jeweils 40g Emmentaler auf die Teige verstreuen und für 20 Minuten in den Ofen schieben.
  5. Währenddessen den Lauch putzen und anschließend in feine Streifen schneiden. In einer Schüssel Créme Fraiche mit den restlichen Eigelben und der Hälfte des geschnittenen Lauchs vermischen. Zum Schluss mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.
  6. Nach den 20 Minuten die Teige aus dem Ofen nehmen und mit der Créme Fraiche Masse bestreichen. Restliche Lauchstreifen drüber streuen und mit Parmaschinken belegen. Anschließend für 15 Minuten weiterbacken.