Zimtsterntiramisu

Na, kommt Weihnachten dieses Jahr für euch auch wieder so unverhofft? Also im Sommer fühle ich mich immer bestens gerüstet für die noch entfernte Weihnachtszeit. Dies schwindet aber mit jedem Tag, den wir uns dem Advent nähern. Keine Ahnung wieso. So hab ich dieses Jahr auch noch fast keine Plätzchen gebacken. Ok, das liegt vielleicht auch daran, dass diese Art des Backen nicht unbedingt förderlich für mein Nervenkostüm ist ;) Schon alleine das Teigausrollen finde ich ziemlich nervig. Und natürlich gefallen mir die Ausstechformen am besten – wie soll es anders sein – welche in der Handhabung nicht gerade durch ihre Einfachheit glänzen und es eine Herausforderung ist, die Plätzchen einigermaßen heil aufs Blech zu bekommen. Aber trotzdem dürfen jedes Jahr ein paar Plätzchen nicht fehlen. Ich kann mir ja zu Weihnachten ein paar neue Nerven wünschen ;)

Damit ich an Heilig Abend nicht zu viel Stress habe, bereite ich immer Speisen zu, die man gut vorbereiten kann. So wird es dieses Jahr als Vorspeise ein Salatbouquet mit Wildlachs geben, gefolgt von Ente ganz klassisch mit Blaukraut und Knödel. Und als krönenden Abschluss gibt es ein Zimtsterntiramisu. Das beste daran ist – neben dem Geschmack natürlich ;) – dass man es schon am Vortag vorbereiten kann. Und da ich es letztes Wochenende schon mal zubereitet habe und die Testesser durchaus angetan waren, hab ich euch das Rezept für das Zimtsterntiramisu mitgebracht. Also für den Fall, dass ihr die Weihnachtsmenüplanung noch nicht abgeschlossen habt. Und wenn doch, es schmeckt auch noch an Silvester oder Neujahr ;)

Da die meisten bestimmt schon ein Lieblingszimtsternrezept oder dieses Jahr Zimtsterne in ihrer Plätzchendose haben, habe ich es nicht mit aufgeschrieben. Wer dennoch ein Zimtsternrezept möchte, kann sich gerne bei mir melden. Natürlich funktioniert das Rezept auch mit gekauften Zimtsternen, dann ist das Dessert sogar noch schneller im Kühlschrank ;) Wer Zimtsterne und Äpfel liebt, kommt bei diesem Dessert voll auf seine Kosten. Ich mag gerne die Kombination aus Frucht und Creme in einem Dessert vereint. Das Dessert wollte ich ja eigentlich in sternförmigen Dessertringen anrichten. Die Betonung liegt auf EIGENTLICH. Jetzt fragt ihr euch bestimmt, warum ich das dann nicht gemacht habe. Dafür gibt es eine einfache Erklärung. Ich habe sie nicht gefunden.

Die Küchenschränke umzuräumen war keine gute Idee. Aber hey, immerhin habe ich meine Charlotteform im Zuge der Suchaktion wieder gefunden. Na ja, ein paar Tage bleiben mir ja noch, um sie zu finden ;) und wenn nicht, dann eben nicht. Ich schätze mal, dass sie mir spätestens kurz vor Ostern in die Finger fallen werden ;) Ihr könnt das Zimtsterntiramisu natürlich auch in einer großen Form zubereiten, aber ich finde es persönlich schöner und praktischer, wenn ich es portionsweise zubereite. Jetzt muss ich mich aber sputen, ich hab nämlich Plätzchen im Ofen. Nicht, dass sie zu dunkel werden und ich nochmal neue backen muss. Meine Nerven haben heute schon genug gelitten ;)

Was gibt es bei euch an den Festtagen? Habt ihr ein traditionelles Weihnachtsessen?

Ich wünsche euch und euren Lieben eine wundervolle Adventszeit und ein schönes Weihnachtsfest sowie einen guten Rutsch ins Neue Jahr und freue mich auf das Jahr 2018 mit euch.

Von Herzen,

Melanie

Zutaten
  • 1TL Butter
  • 250g Äpfel (geschält und entkernt) z.B. Boskop
  • 1EL Zucker
  • 0.5TL Zimt
  • 3EL Amaretto
  • 50ml Wasser
  • 200g Sahne
  • 500g Mascarpone
  • 0.5 Vanilleschote
  • 0.5TL Zimt
  • 5EL Baileys
  • 1Beutel Gelatine fix (von Dr. Oetker)
  • 75g Zucker
  • 24Stück Zimtsterne
  1. Äpfel waschen, schälen, Kerngehäuse entfernen und würfeln.
  2. Butter in einen Topf geben und mit 1 EL Zucker und Zimt schmelzen.
  3. Äpfel hinzufügen und andünsten.
  4. Mit Amaretto ablöschen.
  5. Wasser hinzufügen und ein paar Minuten (ca. 5 Minuten) köcheln lassen, bis das Wasser verdunstet ist.
  6. Die Apfelmasse abkühlen lassen.
  7. Sahne nicht zu steif schlagen. Sie sollte eher eine schaumige Konsistenz haben.
  8. Vanilleschote auskratzen.
  9. Mascarpone, Baileys, Mark der Vanilleschote und Zimt gut unterrühren.
  10. Gelatine fix unter Rühren einrieseln lassen und für eine Minute auf höchster Stufe weiterrühren.
  11. Zucker kurz unterrühren.
  12. Dessertringe auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und jeweils mit einem Streifen Backpapier auskleiden.
  13. 18 Zimtsterne in kleine, aber nicht zu kleine Stücke brechen. Die Hälfte in die Dessertringe füllen und mit z.B.  etwas Amaretto beträufeln.
  14. 1/3 der Creme darauf verteilen
  15. Die Apfelmasse auf die Crememasse geben und wieder mit etwas Creme bedecken.
  16. Die restlichen Zimtsternstücke darauf verteilen und mit Amaretto beträufeln.
  17. Die restliche Creme darauf verteilen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  18. Am nächsten Tag mit einem Sahnetuff und den restlichen Zimtsternen dekorieren. Ich habe die Zimtsterne noch mit etwas Goldpuder bestäubt.