Foto von Anete Lūsiņa

Warum schmeckt mein Kaffee säuerlich?

Kaffee oder auch das schwarze Gold ist für uns deutsche wahrer Kult und für einige ein wahres Lebenselixier. Die meisten von uns würden es nicht durch den Tag schaffen, ohne einen guten Kaffee. Doch wie viele von den Kaffeeliebhabern wissen: Kaffe ist nicht gleich Kaffee!

Egal ob mit aufgeschäumter Milch, als Espresso oder sogar kalt. Dieser Kaffeegenuss kann schnell zu Ende sein, wenn der Kaffee eine säuerliche Note bekommt. Doch warum schmeckt Kaffee manchmal säuerlich?

Für das Kaffeearoma ist nicht die Kaffeesorte, die Kaffeequalität oder das Kaffeewasser. Es liegt vor allem an dem Bräunungsgrad bei der Kaffeeröstung. Das heißt: Je länger und heißer die Kaffeebohnen geröstet werden, desto weniger Säure enthalten diese. Für den nächsten Einkauf von Kaffee bedeutet, dass also, “Milder” ist, säuerlicher als “Kräftiger” Kaffee.

Wie trinkt Ihr euren Kaffee am liebsten? Und wollt Ihr mehr solcher Fakten über das schwarze Gold erfahren? Lasst es uns gerne in den Kommentaren oder bei Facebook und Instagram wissen.

 

 

„Wo gehen wir heute essen?“