Barcelona by Sascha Wintjens

Aufgabeln unterwegs: Barcelona

Hola i benvinguts a Barcelona! Vor Kurzem ging es für 4 Tage in den Süden von Spanien, genauer gesagt nach Barcelona. Die Hauptstadt der spanischen Gemeinschaft Katalonien zählt mit ihren 1,6 Millionen Einwohnern zur zweitgrößten Stadt in Spanien. Barcelona gehört zu den beliebtesten und aufregendsten Städtereisen in Europa. Neben den touristischen Sehenswürdigkeiten gibt es auch hinsichtlich der Essensvielfalt sehr vieles zu entdecken. Was wir dort kulinarisch so erlebt und entdeckt haben, wollen wir euch in diesem Beitrag zeigen.

 

Tag 1

Vom Flughafen Köln Bonn ging es mit Eurowings in einer alten Airberlin Maschine ins 1300 km entfernte Barcelona.

 

Flughafen BCN mit Maschine

 

Dort angekommen war unser erstes Ziel unser AirBnB Apartment für die nächsten Tage. Die Wohnung lag im Stadtteil Sant-Badal. Wir wohnten etwas außerhalb vom Tourismus und sehr lokal, deswegen ging es zum nächsten Supermarkt Carrefour. Dort haben wir einige Produkte gefunden, die man hier nicht so häufig findet.

 

Carrefour Barcelona

Insekten im Supermarkt

 

Als unser Kühlschrank gefüllt wurde, ging es ins Zentrum. Womit wir nicht gerechnet hatten, war die große Menschenmenge in den Straßen. Der Grund dafür war jedoch, dass an unserem Ankunftstag das Fest Sant Jordi gefeiert wurde. Es ist in Katalonien der Welttag des Buches und auch der Liebe. Dies wird ausgiebig mit vielen Rosen- und Bücherständen gefeiert.

Entlang durch die Seitengassen der beliebten Las Ramblas (um der Menschenmenge auszuweichen), ging es weiter durch die Stadt in Richtung Hafen. In der Nähe davon haben wir den ersten Abend typisch mit Sangria und Tapas ausklingen lassen.

 

Tapas Barcelona

 

Tag 2

An Tag 2 ging es für www.homestory.photo für ein Fotoshooting zu Milena, welche uns viele Tipps rund um Barcelona geben konnte. Nach getaner Arbeit haben wir aufgrund von Milenas Empfehlung die Brauerei Moritz besucht. Es ist die erste Brauerei, die in Barcelona gegründet wurde. Seit der Hälfte des 19. Jahrhunderts wird dort Bier nach Pilsener Brauart hergestellt.

 

Essen Moritz Brauerei

 

Nicht nur das Bier schmeckte erfrischend in der Brauerei im Stadtteil El Raval. Die Speisekarte sollte man sich auch nicht entgehen lassen. Neben den bekannten Tapas ist uns die Auswahl an deutschen Würstchen Speisen aufgefallen.

 

Speisekarte Moritz Brauerei

 

Entschieden haben wir uns jedoch für ein sehr sättigendes Fish’n’Chips und einen Eier-Burger.

Nach dem Essen entschieden wir uns mit der Metro zum Stadtstrand, in La Barceloneta, zu fahren. Wer es etwas ruhiger mag, sollte dort auch entlang der Seitenstraßen entlang Laufen. So entdeckt man viele kleine Lokale und schöne Tapas Bars. Zurück auf der Hauptpassage in Richtung Yachthafen, sind wir über die Eisdiele Eyescream and Friends gestolpert.

 

Eisdiele Eyescream and Friends

 

Bei Eyescream and Friends wählt ihr zuerst ein Art Tablett aus. Darauf bekommt ihr die Eiscreme und zwei Toppings serviert. Man kann zwischen 6 verschiedenen Sorten Eiscreme wählen. Diese wird vom Mitarbeiter in eine Art Eisschaber Maschine gesetzt und in einen Becher gefüllt. Zum Schluss werden noch zwei Zuckeraugen gesetzt und schon hat man sein “Eyescream”.

 

Eis Eyescream and Friends

 

Tag 3

Tag 3 war definitiv unser kulinarischer Highlighttag. Er fing direkt früh morgens mit einem Besuch bei den berühmten Markthallen des Mercat de la Boqueria an – auch Mercat de Sant Josep oder einfach La Boqueria genannt waren.

 

Markthallen Eingang

Markthalle Süßwaren

 

Dort findet ihr 300 Lebensmittelstände verteilt mit Obst und Gemüse, Fisch- und Fleischwaren, verschiedensten Käsesorten, Gewürzen und jede menge Süßwaren. Sehr beliebt sind die kunterbunten Saft- und Obstbecher für 1 bis 3 Euro.

 

Markthalle Saft

 

Bei so einer Auswahl möchte man sich ewig durchprobieren. La Boqueria ist nicht nur bei den Touristen sehr beliebt, sondern man trifft dort auch viele Einheimische zum Wocheneinkauf oder an den dortigen Tapasbars. Falls ihr auch dort einen Besuch abstatten möchtet, raten wir euch früh da zu sein. Den Markt könnt ihr ab 8 Uhr besuchen, was wir sehr empfehlen, so könnt ihr euch in Ruhe die Stände anschauen und seid nicht allzu sehr im Touristenrummel.

Nach dem Durchlaufen der Markthallen ging es für uns zu einem Kochkurs von Foodie Experience – Barcelona Clases de Cocina. Diesen Kurs haben wir über die Entdeckungen-Funktion von AirBnB gefunden und sofort gebucht.

 

Food Experience Barcelona

 

Die Gastgeberinnen Angeles and Carmen haben ein Apartment am Placa Reial zu einer tollen Showküche umgestaltet. In unserem 2 ½ Stündigen gebuchten Kurs wurde uns die spanische Küche näher gebracht. Mit uns bestand der Kurs aus 10 weiteren Teilnehmern, die aus der ganzen Welt (Amerika, Costa Rica und Hongkong) kamen.

Gemeinsam lernten wir von der langjährigen Köchin Carmen, wie man eine originale Sangria, eine authentische Paella und eine typische Crema Catalana zubereitet. Gepaart mit vielen Tipps, Tricks und einem regen Austausch war es ein sehr leckerer und gelungener Nachmittag. Wir können diesen Kochkurs wärmstens empfehlen!

 

Food Experience Barcelona Paella

(Die Paella bestand aus Hähnchenfleisch zusammen mit Muscheln und Gambas und sehr viel Gemüse.)

Bei so einem mehr als sättigenden Morgen und Nachmittag, sind wir wieder zurück zum Hafen spaziert. Dort haben wir uns spontan für eine 1 ½ stündige Schifffahrt entlang der Küste von Barcelona entschieden.

 

Küste Barcelona

 

Zum Abendessen blieben wir in unserem Stadtteil und schauten via TripAdvisor, welche Restaurants fußläufig zu erreichen sind. Wir entschieden uns für das Gut bewertete El Racó del Cargol. Zur Vorspeise gab es das bekannte “Pa amb tomàquet” – getoastete Baguette Hälften, mit daran geriebenen Knoblauch und Tomatenhälften.

 

Lammkotelett

Als Hauptspeise entschieden wir uns einmal für ein sehr zartes Lammkotelett und ein saftiges Steak. Zum Abschluss gab es dann noch ein Tiramisu. Denn Dessert geht immer.

 

Tag 4

Bevor der Abflug am Abend anstand, nutzten wir noch den sonnig angenehmen letzten Tag.

Nach einer kleinen Kaffee Stärkung am Placa de Catalunya nahmen wir den Bus zum El Bunker del Carmel. Eine Art Aussichtsplattform, von der man sich ganz Barcelona von oben anschauen kann.

Barcelona by Sascha Wintjens

 

Wieder unten angekommen ging es abschließend zur La Sagrada Familia und zum Parc de la Ciutadella.

Wir hoffen wir konnten euch einen schönen Eindruck von unserem kulinarischen Barcelona vermitteln. Ein Besuch wird mit sehr großer Wahrscheinlichkeit wiederholt, falls ihr also für unsere nächste Reise dorthin Restaurant oder Cafétipps habt, würden wir uns sehr darüber freuen!

 

Ich kenne vielleicht nicht den Sinn des Lebens, aber ich kenne viele Kuchenrezepte.